Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen
Eine eigene Bewertung für Adel verpflichtet schreiben.
  • Iglika T. schrieb am 09.03.2007:
    Ein sehr unterhaltsames Spiel. Wir haben es zu dritt und zu viert gespielt und es macht wirklich Spass.
  • Christian P. schrieb am 22.03.2010:
    negativ, immer noch sehr teuer
    positiv, man bekommt ein echt gutes spiel fürs geld
  • Andreas F. schrieb am 19.03.2014:
    Adel verpflichtet von Klaus Teuber ist der Klassiker unter den Bluffspielen schlecht hin. Am besten und spannendsten spielt es sich zu fünft. Besonders mag ich dieses Belauern und Zocken, wer welche Karte im Schloss oder im Auktionshaus spielt und es gibt nichts lustigeres als wenn 5 Spieler fünf Detektive im Schloss aufdecken.

    Auch wenn Adel verpflichtet mittlerweile über 20 Jahre alt ist hat es nichts von seinem Charme verloren. Durch die Ausstellungsstücke ist es zudem noch lehrreich.
    Andreas hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Michael S. schrieb am 08.07.2011:
    Das Spiel hat auch nach all den Jahren noch seinen Reiz, auch wenn es im Vergleich zu den heutigen Spielen natürlich etwas antiquiert wirkt.
    Damit richtig Spass bei den Auktionen etc. aufkommt, sollte man schon zu viert sein, noch besser ist es allerdings zu fünft. Zu zweit hat es jedenfalls keine echte Spiellaune aufkommen lassen.
    Die Regeln sind einfach, gut erklärt und daher schnell verstanden.
    Ein Spiel für zwischendurch, auch gut mit Kindern spielbar.

    Den Preis halte ich persönlich für zu hoch, verglichen mit dem was neuere Spiele im gleichen Preissektor teilweise bieten.

    Insgesamt denke ich kann man eine "4" geben.
    Michael hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Simon M. schrieb am 04.11.2011:
    Ein hervorragendes Bluffspiel, welches mit 5 Spielern erst richtig Spaß macht.

    Man setzt Diebe auf die Kunstgegenstände an und hofft, dass keiner einen Detektiv setzt. Man macht Ausstellungen und hofft darauf, dass es die Beste ist. Am Ende hofft man immer und es kommt doch anders als gedacht - toll :)
  • Sven S. schrieb am 20.02.2012:
    Jahrelang lag es herum.....und wurde nun mal wieder auf den Tisch geholt.

    Spiel des Jahres 1990, Klaus Teuber - So weit so gut.

    Augenfällig ist zunächst die etwas antiquierte Aufmachung. Gut, man das dem Spiel nicht wirklich anlasten: Vor 22 Jahren war das wohl eine angemesse Aufmachung, heute eher nicht.

    Die Idee einen Ort zu wählen und auf den Entscheidungen der Mitspieler basierend eine Aktion zu wählen ist an sich gut und es ergeben sich somit keine Pausen für die Mitspieler. Aber: So richtig Spaß kam bei uns irgendwie nicht auf. Bei der Wahl für ein Spiel bei dem eine Einschätzung gefragt ist was die Mitspieler wohl vorhaben würden wir uns eher für "Ohne Furcht und Adel" entscheiden.

    Was ich als Manko bei dem Spiel empfinde ist, dass ein Spieler mit vielen Karten munter "ausstellen" kann. Risiko hat er nur durch Diebe Karten zu verlieren. Bei uns war der schnell mit den Auktionskarten führende auch der Gewinner.

    Das Spiel war m.M. nach früher mal sehr gut, heute aber eher Durchschnitt oder vielleicht sogar noch darunter.

    Sven hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Jörn F. schrieb am 27.02.2011:
    Neues gibt es nicht zu berichten: Ein Klassiker der auch nach all den Jahren nichts von seiner Faszination verloren hat! War für seine Zeit überragend und heute noch top!
    Jörn hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Eva-Maria K. schrieb am 14.01.2005:
    Obwohl "Adel verpflichtet" nun wirklich nicht mehr das neueste Spiel ist, wird es bei uns doch immer noch in regelmäßigen Abständen wieder hervorgeholt. Die Regeln sind einfach und schnell gelernt. Anders als bei vielen Spielen, sind Neulinge hier nicht im Nachteil, da es nicht auf die richtige Strategie ankommt, sondern auf gutes Bluffen und ein wenig Fingerspitzengefühl, was wann rentabel ist. Es gibt viel Interaktion (mit Dieben, Ausstellungen und Detektiven) und immer wieder lustige Überraschungen, wenn die Mitspieler doch etwas ganz anderes tun, als man erwartet hätte. Da kann es schon mal vorkommen, dass man mit seinem Dieb allein im Auktionshaus steht und gar nichts stehlen kann, weil alle anderen im Schloss sind. ;-) Die Aufmachung ist stimmig und da alle gleichzeitig spielen, gibt es einen flotten Spielverlauf und eine Runde dauert auch nicht allzu lange. Das macht "Adel verpflichtet" zu einem leichten kleinen Spiel für zwischendurch. Allerdings: Mindestens zu dritt sollte man für dieses Spiel schon sein. Zu zweit ist es zwar spielbar, aber doch ziemlich langweilig.
  • Sven S. schrieb am 28.04.2010:
    Schönes Bluffspiel das auch heute noch mit aktuellen Spielen mithalten kann.
    Sven hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Caroline K. schrieb am 26.05.2008:
    Wer schafft es die beste Auktion zu sammeln und evt. um diese zu vervollständigen anderen Mitspielern wertvolle Auktionsgegenstände mit dem Dieb zu klauen oder seine durch den Dedektiven zu schützen...
    Spannend und unterhaltsam und einfach erklärt.
  • Jörg K. schrieb am 21.04.2006:
    Spiel des Jahres 1990! So viel sei gesagt!
    Der Spielplan ist für einen kleinen Karton recht groß. Leider sind die Karten etwas lieblos gestaltet...man muss aber bedenken dass das Spiel 16 Jahre alt ist! Die Idee des Spieles Auktionen durchzuführen und sich vor Dieben und Detektiven zu schützen ist nett gemacht. Das Spiel ist ab 2 Spieler ausgelegt, sollte aber mind. zu dritt gespielt werden, da erst dann das versteigern Spaß macht!
    Jörg hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Katrina M. schrieb am 07.01.2005:
    Ein fieses Spiel für durchtriebene Diebe und pfiffige Kunstsammler. In jedem Zug kann man unterschiedlichste Aktionen durchführen. Da alle gleichzeitig spielen kommt nie Langeweile auf. Das Spielprinzip ist originell und außergewöhnlich.
  • Bettina M. schrieb:
    Adel verpflichtet ist ein sehr schönes Spiel, das Erwachsene auch mit größeren Kindern spielen können. Zuerst die Entscheidung, ob man zur Auktion oder ins Schloss geht und dann, welche Karte man dort ausspielt. Kurzweilig, amüsant und nicht besonders anstrengend.
  • Astrid W. schrieb am 29.08.2015:
    Zu 3 hat es uns damals überhaupt keinen Spaß gemacht.

    Klar das Ersteigern und die Optionen im Spiel sind gut und der Dieb bringt den nötigen Pfiff rein.

    Aber so richtig Entfalten kann sich die Spielidee erst mit 5 Spielern und vor allem in der richtigen Runde.

    Dann macht es auch Spaß!

    So verstaubt es leider im Regal!:(
  • Peter B. schrieb am 13.07.2011:
    Ersteiger ich die Meerschaumpfeife, stelle ich meine Sammlung aus oder beklau ich meinen Nachbarn? Vielleicht will der ja mich beklauen, dann könnte ich ihm meinen Detektiv auf den Hals hetzen...
    Diese spannende Idee, stets die Spielzüge der Anderen so genau wie möglich vorauszusehen, um dann daraus den eigenen Vorteil zu maximieren hat was. Es ist das klassische Gefangenen-Dilemma: was dent er, was ich denke, was er denkt...
    Leider ist dieses Prinzip ziemlich in den Sand gesetzt worden bei diesem endlos langweiligen Spiel. Der Einblick in fremde Kartensammlungen ist kaum gegeben, die Motive, sich so oder so zu verhalten nicht sinnvoll zu erahnen. Denn letztlich ist ein richtiges oder falsches Raten mit zu wenig Konsequenz verknüpft, ist der Informationspool zu gering, um die Strategie der Gegner sinnvoll vorherzusagen.
    So spielt man eben vor sich hin, nebeneinander her, mal beklaut man sich, mal wird man beklaut. Aber nach 20, 30 Zügen wird jeder einzelne Zug so gering in seiner Wertung, dass schlichtes Zufallsprinzip und Raten ebenso gut zum Ziel führt.
    Mit drei verschiedenen Runden fünf Mal gespielt. das nächste Mal geh ich lieber früher ins Bett. Schade um die Zeit und vor allem um die im Grunde echt interessante Idee.
    Peter hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Thorsten Z. schrieb am 14.10.2010:
    Mein absolutes Lieblingspiel!
    Thorsten hat Adel verpflichtet klassifiziert. (ansehen)
  • Tanja N. schrieb am 05.01.2005:
    Beim Aufräumen des Kellers fiel mir das Spiel wieder in die Hände und Erinnerungen wurden wach. Schnell wurde das Spiel wieder ein Hit unserer Spielerunden. Spielanleitung ist leicht verständlich. Strategie und Zufall sind optimal gepaart, ein echter Teuber halt (vor Siedler...).
  • Bastian W. schrieb am 03.01.2005:
    Sofern man mindestens 4 Spieler zusammenbekommt macht Adel verpflichtet viel Spaß. Genau das richtige Spiel für ein paar Zocker, die ein entspanntes Gesellschaftsspiel suchen. Übersichtliches Spielbrett, nette Zeichnungen und kein Kleinkram. Alles in allem empfehlenswert.
  • Katja B. schrieb am 15.12.2004:
    Ein sehr schön gestaltetes, ruhiges Brettspiel, das durch die immer wieder neu entstehenden Konstellationen von Spielmöglichkeiten nicht langweilig wird und damit auch immer wieder gerne hervorgeholt wird !
  • Hartmut S. schrieb am 10.11.2004:
    Auch nach vielen Speilrunden immer wieder interessant. Das Spiel war nicht ohne Grund Spiel des Jahres.
  • Michael B. schrieb am 04.06.2003:
    Adel verpflichtet ist ein Spiel für die ganze Familie. Es sollten mindestens 4 Spieler mitmachen. Die einfachen Regeln sorgen für eine niedrige Einstiegshürde und jedes Spiel is eine neue Herausforderung.
  • Michael S. schrieb am 02.04.2003:
    Tadel Vernichtet ?
    Nein, nein, viel Tadel gibt's hier wirklich nicht.
    Ein rundum gelungenes Spiel, wenn man die Möglichkeit hat mit ein paar "Pokerfaces" zu spielen.
    Mittellanges Spiel, das eher die Fähigkeit des "Bluffens" erfordert als übermässiges taktisches Geschick.
    Verliert seinen Reiz auch nach längerer Zeit nicht und gewann daher seine Preise damals zu recht.
  • Holger R. schrieb:
    Adel verpflichtet kann ein sehr interessantes Spiel sein. Doch leider entfaltet es seinen Reiz erst bei einer Teilnehmerzahl von 4 oder 5. Für 2 oder 3 Personen nicht empfehlenswert zu spielen, da es dann sehr langweilig ist. Schließlich lebt es davon, die anderen Mitspieler einzuschätzen, welchen Zug diese vorhaben, um entsprechend seinen eigenen Zug daran auszurichten.
    Also die Spielidee ist klasse, die Umsetzung auf das Brett auch gelungen. Nur die begrenzte Spielbarkeit - eigentlich optimal nur zu fünft - dämpft das Vergnügen bezüglich dieses Spiels wieder etwas, dennoch eine Empfehlung für eine 5er Runde!
  • Erik E. schrieb am 23.01.2007:
    Adel verpflichtet ist leicht zu erlernen und leicht zu spielen. Vorrausgesetzt man kennt seine Mitspieler gut genug und weiss diese Einzzuschätzen. Ein großer Spaß für jeden und das auch noch für Gelegenheitsspieler!
  • Stefan K. schrieb am 14.12.2006:
    Adel verpflichtet ist ein schönes Spiel, dass immer wieder gerne auf den Tisch kommt. Die Kunstobjekte auf den Karten sind nett gestaltet, so dass das Spiel auch optisch ansprechend ist. Das Spiel selbst macht mit 4 oder 5 Mitspielern am meisten Spaß. Dann zeigt sich, wer die Mitspieler am besten einschätzen kann. Nur mit der richtigen Mischung aus Mut (Dieb ausschicken oder wertvolle Ausstellungen durchführen) und Sicherheit (Detektiv entsenden oder geringwertige Ausstellungen durchführen) kann man bei diesem Spiel zum Erfolg kommen.
  • Andreas B. schrieb am 14.12.2005:
    Ein nettes Spiel was immer wieder mal gespielt werden kann. Wichtig hierbei es sollten schon so 4 Spieler sein, damit der richtige Spaß hochkommt. Generell liegt es bei mir manchmal längere Zeit ungespielt, aber immer wenn es gespielt wird wieder lustig. Kann man als Spiel eigentlich nur empfehlen.
  • Frank-Michael L. schrieb am 16.11.2005:
    Eine Empfehlung für einen guten Spieleabend. Am besten mit der maximalen Spieleranzahl spielen, dann hat es seinen größten Reiz. Kaum zu glauben, dass dieses Spiel schon 15 Jahre alt sein soll!
  • Christian D. schrieb am 15.04.2005:
    Schönes Spiel.
  • Ralf R. schrieb am 14.03.2005:
    Das Spiel Adel verpflichtet, ermüdet nicht, da man nie sicher einschätzen kann, ob die Mitspielen sich für den Kauf oder für eine Ausstellung entscheiden und dann folgen erst die Alternativen: Austellung - Raub - und - Detektiv. Höchstens wenn beide Diebe eines Spielers im Knast hocken, dann kann man Spekulationen aufstellen, aber auch diese führen oft in die Irre! - Sehr zu empfehlen, ein altes spiel, aber immer wieder neue Freude!
  • Richard G. schrieb am 13.03.2005:
    Schon wieder ein Spiel von Klaus Teuber das den begehrten Preis Spiel es Jahres (1990) erhalten hat.
    Bei diesem Spiel kommt es darauf an, die AKtionen der Gegner vorauszusheen und selbst der grössten Nutzen daraus zu ziehen.
    Man sammlt als Lord Reklame oder Pfeiffen und hat jede Runde die Möglichkeit weitere Stücke für seine Sammlung im Auktionshaus zu kaufen oder in einer Galerie auszustellen. Jedoch warten im Autkionshaus Diebe die das Geld stehlen und in der Galerie werden gar die Ausstellungsstücke gestohlen.
    Ohne Würfel rückt man durch geschickte Wahl seiner Handlungen vor. Nur seine Gegner durchschaut kann hier gewinnen.
  • Ihno K. schrieb am 29.12.2004:
    Tolles Spiel , verdient Spiel des Jahres.
  • Daniel K. schrieb am 19.03.2004:
    Das Spiel des Jahres 1990 bietet einiges an verschiedenen Möglichkeiten, um schlussendlich zur größen Kunstsammlung zu kommen: gehe ich ins Auktionshaus und biete auf ein Exponat? Oder mache ich lieber eine Ausstellung meiner Werke, versuche ich mich als Dieb bei den Ausstellungen anderer oder schicke ich als Detektiv einen diebischen Schurken ins Gefängnis? Und bei all den Möglichkeiten nicht außer acht zu lassen: was werden die Mitspieler wohl machen? Und was könnte ich unternehmen, um davon zu profitieren?
  • Susanne L. schrieb am 21.11.2003:
    Hat man erst einmal begriffen, dass es sich eher um ein Karten- als um ein Brettspiel handelt, macht das Spiel immer wieder großen Spaß und wir spielen es immer wieder gern. Bislang haben wir immer mit mindestens vier Spielern gespielt und es hat auch nach Jahren seinen Reiz nicht verloren, da jedes Spiel anders verläuft.
    Alle Spieler handeln gleichzeitig, indem sie ihre Karten geschickt ausspielen und so hoffen, ein günstiges Schnäppchen im Auktionshaus oder fette Beute im Schloss zu machen. Hat man Pech, dann landet man sogar im Gefängnis. Das Spiel bietet viele Möglichkeiten und erfordert sowohl Taktik als auch Glück.
    Sehr empfehlenswert!
  • Anja S. schrieb am 28.06.2003:
    In unserer Spielerunde ist dieses das Spiel, auf das sich immer alle einigen können. Es ist sehr ausgeglichen, was die Strategie und Glück betrifft. Außerdem kann man wunderbar "pokern". Ein Spiel, dass bei uns noch nie eingestaubt ist.
  • Sarah K. schrieb am 13.06.2003:
    Ich finde es auch fuer alte Hasen geeignet! Okay es liegt auch mal ein halbes Jahr ungespielt rum, aber wenn es wieder hervorgeholt wird nacht es Spass. Aber halt erst ab 4 Spielern, sonst ist es wirklich nicht so doll! Daher nur 4 Punkte wegen nicht ganz korrekter Angebe der Spielerzahl.
  • Melanie R. schrieb am 20.04.2003:
    Dieses Spiel ist auch sehr gut gelungen ! Wie man erst entscheiden muß wo man es macht und vorallem was man macht! Manchmal geht das ganz schön in die Hose aber genau das ist ja der >Reiz ! EInfach nur zu empfehlen!
  • Nikolai M. schrieb am 18.01.2003:
    Adel verpflichtet ist ein Brettspiel, das trotz seiner einfachen Regeln und dem klaren Ablauf eine gute Portion taktisches Geschick fordert. Der Nachteil ist leider wie schon erwähnt wurde, dass man schon fünf Leute zusammen kriegen sollte um wirklich alle Finessen des Spiels ausreizen zu können. Hat man vier weitere Mitspieler gefunden, kann man einen wirklich netten Abend mit Adel verpflichtet verleben - bei dem verschiedene Strategien zum Ziel führen können.
  • Peter P. schrieb:
    Für jeden, der gerne blufft und zockt ein sehr spannendes Spiel allerdings sinkt der Spielspaß wenn nur drei Spieler mitspielen erheblich und am meisten Spaß macht's zu fünft!
  • Monika S. schrieb am 05.06.2003:
    Unsere Spielerunde sucht immer Spiele für Erwachsene, die ein wenig länger dauern und wir unsere Taktiken nicht sofort durchschauen. Dafür eignet sich das Spiel nach dem 3. Mal nicht mehr. Kinder hatten Spass daran, da für uns alte Hasen das irritierende Element.

Eine eigene Bewertung für Adel verpflichtet schreiben.

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: