Zuletzt auf den Tisch und wie hat es mir gefallen ?


Zurück zum Forum | Zurück zur Forenübersicht
Seite: <-vorherige 1  2 3     10 20 30 36 nächste->
  • Es gibt hier ja den Thread Zuletzt gespielt, den finde ich aber äußerst dürftig, so würde ich gerne diesen Thread eröffnen. Schreibt was ihr gespielt habt, warum es euch gefallen hat und lasst uns teilhaben an euren Spielerlebnissen.




    Honshu - Lautapelit
    Städtebau mit Stich Element, ehrlich gesagt das konnte ich mir schwer vorstellen, aber hier funktioniert es.
    Das Übereinanderlegen der Karten gestaltet sich leicht und erinnert an den Klassiker Hängende Gärten von Hans im Glück oder Patchistory.
    Ich bin Fan von dem Spiel, ich mag diesen Mechanismus, das Spiel fordert aber überfordert nicht und die Spielzeit 45 Minuten entspricht der Mittagschlafzeit unseres Babys. Und gefällt es zu zweit, allerdings wird es in größeren Gruppen noch mal strategischer.


    am 16.12.2016-12:05:48 Uhr
  • Orleans inkl Handel und Intrige

    Orleans Invasion war für mich nicht so begeisternd, mir war das zu viel Thema für ein Spiel was diese Vielfalt nicht wirklich braucht bzw ein Spiel in eine Richtung drängt die mir nicht gefallen hat.
    Handel und Intrige verzichtet auf Kooperative Geschichten, dafür gibt es jede Menge Ereignisse, Aufträge , neue gesegnete Werke und das Intrigen Tableau.
    Kam bei allen gut an und kommt mit Sicherheit noch öfter auf den Tisch.
    am 17.12.2016-00:57:50 Uhr
  • Zombicide black plague mit Wolfsburg Extra Helden, Extra Monstern und ....


    wir haben ein (von Usern geschriebenes Kampagnen-)Szenario gespielt, mit 4 Extra Monstern und Spezialschlurfern. War knackig und wir haben die erste Kampagne auch erst im 3. Durchlauf geschafft, wohl haben wir uns aber auch zum zusätzlichen Ziel gesetzt, dass kein Held steben darf.
    Wir planen zwischen den Jahren ein Spieleabend mit schlurfenden Untoten und sind am ausloten
    am 17.12.2016-12:02:17 Uhr
  • Great Western Trail

    begeistert uns gerade durch die vielen Wege zum Sieg - da möchte ich noch ein paar weitere Strategien in den nächsten Spielen ausprobieren.
    am 17.12.2016-12:44:20 Uhr
  • Solarius Mission - Spielworxx

    Ode hat es mir gestern erklärt, ich muss gestehen das ich das Spiel nach mehrmaligen Lesen der Anleitung nicht verstanden habe. Mit der Erklärung von Ode lief es dann aber super und ich war erstaunt wie klar und kurz die Züge in diesem Spiel doch sind.
    Worum es geht ? Wir erobern den Weltraum, erfüllen Aufträge und gehen unserm Mitspieler dabei nicht auf den Sack indem wir ihn in die Steinzeit zurückbomben. Das allein war für mich ein Grund Solarius Mission mal anzutesten. Ansonsten werte ich vier verschiedene Würfel auf dem Spielertableau mit Technologie Würfeln auf die ich einem Rad entnehmen muss. Einfach gesagt: Würfel nehmen und Würfelaktion durchführen, dann entscheiden welche Zusatzaktionen ich mache und der nächste ist dran.
    Bei Spielkult wurde das Spiel letztens hervorragend beschrieben, jeder der mehr wissen will empfehle ich doch mal die Rezension von Andr durchzulesen. Andre' Daumen hoch für die Rezi, solltest du hier mitlesen.
    Mir hat Solarius erstaunlich gut gefallen, für mich ist es nicht so intuitiv wie La Granja, aber der Weltraum bietet einfach zu viele Dinge die ich halt im wahren Leben nicht nachvollziehen kann.
    am 17.12.2016-13:31:20 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 17.12.2016-14:01:31 Uhr
  • Covert - Renegade Games

    Covert ist für mich ein Highlight des Spielejahrs 2016.
    Covert ist im Grunde ein Set Sammelspiel mit Würfeleinsetzmechanismus. Wen das überhaupt nicht reizt für den wird das Spiel nichts sein, für mich sind solche Spiele immer sehr reizvoll. Der Hauptgrund für mich Covert zu erwerben war das Thema und das tolle Cover.
    Die Codebrech Phase ist ein tolles thematisches Gimmick, die vielseitigen Einsetzmöglichkeiten der Karten , das Aufbauen eines Agentennetzes und der spannende Würfeleinsetzmechanismus machen Covert so interessant.
    Covert hab ich in jeder Besetzung gespielt und selbst in der 2 er Variante ist es ein schöner Hirnzerbrezler.
    Einziges Manko war für meine Mitspieler die lange Spielzeit, das muss aber jeder für sich selber herausfinden.
    am 18.12.2016-09:11:04 Uhr
  • Gem Rush

    Eines meiner absoluten Lieblingsspiele! Spielaufbau ist schnell gemacht, jeder sucht sich eine Farbe aus und dann werden zwei Kartenstapel gemischt. Jeder bekommt 4 Handkarten, auf denen jeweils 2 Edelsteine abgebildet sind. Man fängt in einem Raum an, in dem jeder Ausgang verschiedene Edelsteine zeigt. Man muss nun die passenden Edelsteine von seiner Hand spielen um den Raum durch diesen Durchgang zu verlassen.
    Man kann es gegeneinander oder kooperativ spielen. Beides sehr, sehr gut! Einfach im Aufbau, sehr schnell erklärt, wenig Regeln... und einfach ein super Spiel!
    am 18.12.2016-21:17:09 Uhr
  • Da kann ich mich Stefan nur anschließen, sehr schönes Spiel was mit einfachen Regeln daher kommt und trotzdem auch den ein oder anderen Kennerspieler am Tisch fesseln kann.

    Deus Egypt - Pearl Games
    Deus Egypt ist eine Erweiterung die aus 5 Modulen besteht, diese Module kann ich alle einzeln nutzen aber ich kann auch den Kompletten Kartensatz des Grundspiels gegen die von Egypt austauschen.
    Deus Egypt ist eine Erweiterung wie ich sie liebe, sie verändert nicht viel, sondern überlässt es dem Spieler wie ich welche Teile einsetzen möchte.
    Was hat sich geändert ?
    Jede Karte kommt mit einem einmal Effekt der beim ausspielen der Karte in Kraft tritt.
    Dann kann man nicht mehr Ressourcen anhäufen wie man will, sondern man muss ich an die Barken und die freien Plätze orientieren. Der Markt bietet an, das man die Werte der Ressourcen verändern kann.
    Dann können manche Gebäude nur noch gebaut werden, wenn man eine bestimmte Anzahl von Gebäuden in dem Gebiet schon hat. Die Tempel geben sofort Siegpunkte und erlauben das man andersfarbige Karten in die Reihen legen kann. Bei den Militärkarten gibt es jetzt Kampfmarker, diese lege ich auf ein Gebiet und es gilt als besetzt. An den Kampfmarker angrenzend kann ich dann Gebäude einsetzen, dies gilt auch beim Angriff auf Barbarendörfer. Die Wissenschaftsgebäude haben alle sehr starke 1 mal Effekte, ansonsten haben sie keine speziellen Änderungen.
    Mir gefällt Deus Egypt außerordentlich gut und ich würde sagen das das Spiel durch diese Erweiterung einen höheren Wiederspielwert bekommt. Was im Grundspiel noch etwas wahllos war, wird mit dieser Erweiterung behoben.
    am 22.12.2016-09:47:14 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 22.12.2016-09:52:01 Uhr
  • Russian Railroads - Hans im Glück

    Hab das Spiel erst spät kennengelernt und kann sagen das ich es richtig gut finde. Das Artwork besonders das Cover hebt sich angenehm von anderen Hans im Glück Veröffentlichungen ab.
    Russian Railroads ist für mich als Mechanismus Liebhaber eine Offenbarung, hier ist alles in sich stimmig, wunderbar verzahnt und trotz aller Optimierung ist es für mich keine Sekunde langweilig. Die zweier Variante durch eigenes Spielbrett gefällt mir noch am besten. Auch wenn ich Vital Lacerdas Spiele wirklich mag, so weiß Ohley was er seinen Spielern zumuten kann bzw wie man seine Spieler trotz Komplexität nicht überfordert.
    am 24.12.2016-13:51:25 Uhr
  • Terraforming Mars nun auch mal zu zweit gespielt. Fazit: es ist wirklich das einzige Spiel, das ich kenne, welches in sämtlichen Zusammensetzungen gleich viel Spaß macht. Okay, zu fünft dauert es je nach MitspielerIn etwas länger, aber sonst. Sogar der Solomodus ist wirklich unterhaltsam, soweit das ein Solospiel sein kann. Ich weiß immer noch nicht, was genau dieses Spiel für mich von allen anderen abhebt, die Mischung aus Look, Spielbarkeit und Thema macht es wohl. Mit Ecoline 109 zu 104 gewonnen übrigens.
    Und La Granja macht mir auch immer mehr Laune, je öfter es auf den Tisch kommt. Die Handwerker am Beginn gut einzusetzen ist wichtiger, als man anfangs glaubt. Hier gab es bislang immer überraschend knappe Ergebnisse, trotz unterschiedlicher Taktiken. Zu zweit 62 zu 60, zu viert 58-55-55-52.
    am 25.12.2016-11:44:06 Uhr
  • Kann dir nur zustimmen Peter, ich würde allerdings jedem raten direkt mit der Erweiterung und den Konzernkarten zu spielen, da diese das Spiel und seine Planbarkeit enorm steigert.
    am 25.12.2016-11:47:59 Uhr
  • Habe ich von Anfang an so gemacht :-)
    am 25.12.2016-13:36:07 Uhr
  • Unser erstes Spiel war mit den gleichen Startkarten und auf die Erweiterung haben wir verzichtet, hier fühlte sich das Spiel okay an, aber bei weitem nicht so wie das Konzernspiel mit Erweiterungskarten..

    No Siesta - Blackfire
    Da ich das Spiel damals mitgetestet habe will ich hier wenig Wertung vorbringen, nur das ich froh bin das aus einem sehr guten Brettspiel so eine gutes Würfelspiel entstanden ist. Allerdings empfehle ich das Laminieren der Blätter und Folienstifte. Wer ein einfaches kleines Würfelspiel sucht der sollte No Siesta erstmal anspielen, No Siesta ist komplexer als andere Würfelspiele und ich würde es eher von der Komplexität mit Würfelspielen wie Tiny Epic Galaxies vergleichen.
    am 25.12.2016-14:00:52 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 25.12.2016-14:15:26 Uhr
  • Islebound - Red Raben Games

    Mit Islebound entführt uns Ryan Laukat in seine Welt der Piraten. Wie immer zeigt sich Laukat für das kunstvolle Artwork verantwortlich.
    Der Spielplan besteht aus mehreren Teilen die in allen Kombinationen ausgelegt werden können, jeder Spieler beginnt mit seiner Crew und dann heißt es Siegpunkte sammeln.
    Unser Schiff kann sich jeweils 2,3 oder 4 Felder fortbewegen, so werden Inseln angesteuert bei denen man Rohstoffe ( Fische, Holz ), wir können ausruhen, Ereignisse erfüllen, Inseln angreifen oder durch Diplomatie erwerben.
    Islebound ist schnell verstanden und für mich ist es das zugänglichste und stimmigste Spiel von Ryan Laukat, wer Spiele wie Merchants of Merauders und Stone Age mag, der wird hier mit Sicherheit glücklich.
    am 26.12.2016-10:44:23 Uhr
  • Mascarade zu sechst und Love Letter als Big-Love-Letter, ebenfalls zu sechst. Bei uns immer wieder gerne gesehene und gespielte einfache Bluff-Spiele, bei denen es immer hoch hergeht und viel gelacht wird. Prima geeignet für große Runden, bei denen der Spaß im Vordergrund steht. Wer allerdings auf Strategie und Planung setzt, ist hier fehl am Platz.
    am 27.12.2016-00:06:51 Uhr
  • Dixit zu viert. Erstes Spiel für mich, hat mich bislang nicht sonderlich gereizt, aber im Familienkreis dann ausprobiert. Und es hat mir überraschend gut gefallen. Ist natürlich nur wirklich gut, wenn man einander ein bisschen kennt. Aber diese schön gestalteten Karten haben schon einen Reiz. Und ob man gewinnt oder nicht, ist relativ wurscht. Man hat Spaß und tüftelt, ob man die andern richtig einschätzt. Nett.
    am 27.12.2016-11:49:39 Uhr
  • Pandemic Legacy
    kommt derzeit in einer 4er-Runde immer wieder auf den Tisch. Mittlerweile sind wir bei April angelangt.

    Positiv: Pandemie fand ich als Koop-Spiel ok, aber andere Spiele der Richtung haben mir noch mehr zugesagt. Legacy bringt abeer einfach immer wieder neue Überraschungen in das Spiel und es macht Spaß, die zu entdecken. Gefällt mir besser als Pandemie.

    Negativ: Zumindest die Erstauflage, die ich wohl erworben habe, hat wohl einige Mängel, die gerade bei einem Legacy-Spiel nicht passieren sollten. Als Vielspieler lässt sich das mit Hilfe von Boardgamegeek kompensieren, aber schon schade, dass es so auf den Markt gekommen ist.
    am 31.12.2016-11:51:01 Uhr
  • Die Kolonisten - Lookout Games

    Die Kolonisten war das Spiel worauf ich mich am meisten gefreut habe und nach etwa 10 Partien Solo kann ich sagen das es alle Erwartungen erfüllt. Ich habe mich auf ein episches solitäres, interaktionsarmes Spiel gefreut mit Aufbauthematik das Solo eine hohe Wiederspielbarkeit bietet, genau das habe ich bekommen. Chapeau !
    am 31.12.2016-12:27:30 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 31.12.2016-12:28:36 Uhr
  • Cry Havoc - Portal Games
    Ein Freund wollte es spielen und wie immer wird das gespielt was der Gast sich wünscht.
    Cry Havoc sieht großartig aus, Menschen, Maschinen, Troggs und 4 Armige Zauberer kämpfen um Gebiete und Diamanten. Dazu kommt noch ein netter unkomplizierter Deckbuildingmechanismus. Tja, schön mal gespielt zu haben, mir war das Zuviel Konfrontation und Interaktion. Brauch ich für meine Sammlung nicht, mitspielen würde ich es immer wieder. Für mich ist Blood rage in dem Area Control Thema das bessere Spiel. Eines haben aber beide Spiele gemeinsam, man kann sie nicht wirklich ernst nehmen. Mit einem Augenzwinkern geht das dann aber doch.

    Die blutige Herberge - Pearl Games
    Aufmachung und Thema sind grandios, absolutes Highlight aus dem Jahr 2015.
    am 04.01.2017-00:52:59 Uhr
  • Die Kolonisten - gestern hatten wir es wieder auf dem Tisch und haben zwei Epochen zu zweit gespielt. Dabei drängte sich für uns sehr stark das Empfinden auf, das Spiel besser nie mit mehr Leuten zu spielen, denn die ganze fummelige Verwalterei der Rohstoffe nimmt im Spielverlauf doch wirklich überhand. Nicht schlecht, doch auch nicht so gut, wie ich es mir nach dem Einstiegsspiel erhofft hatte.
    am 04.01.2017-10:03:35 Uhr

  • Seite: <-vorherige 1  2 3     10 20 30 36 nächste->
  • Einloggen, um zu antworten

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: