Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Spielwiesn 2010: Eure Erfahrungen?


Zurück zum Forum | Zurück zur Forenübersicht
  • Es wäre schön, wenn ihr hier eure Erfahrungen mit der Spielwiesn 2010 in München ergänzen könntet vor allem diejenigen, die mehrere große Messen kennen. Mein Vergleich kann sich nur auf die Spielwiesn der Vorjahre beziehen.

    Erfreulich: Ich fand die Standverteilung wieder deutlich luftiger als im Vorjahr. 2009 schien es mir deutlich weniger freie Spieltische zu geben als dieses Mal. Solange die Messe erfolgreich ist, wird der Platz zwar vermutlich immer knapp sein, aber ich konnte mich am Samstag auch am späteren Nachmittag noch in relativer Nähe zur Spieleausgabe platzieren und die Atmosphäre insgesamt schien mir wieder etwas besser. Das Brio einen Teil der Spielfläche belegt, finde ich allerdings weiterhin unpassend.

    Die Spieleausgabe scheint mir in diesem Jahr nicht ganz so zufrieden stellend bestückt gewesen zu sein. Gut, die Messebroschüre spricht von über 3.000 (alten und neuen) Spielen, (auch weil der Fundus jedes Jahr wächst) und bei der Flut an Neuerscheinungen kann nicht alles da sein, aber dass ich am Samstag vorübergehend aus einer Wunschliste mit immerhin 27 Titeln keinen einzigen bekommen konnte, hat mich doch negativ erstaunt - und was ich gehört habe, ging es nicht nur mir so.

    Wie in jedem Jahr so auch diesmal wieder sehr erfreulich: die Kompetenz der zahlreichen Spieleerklärer (auch immer gut zu erkennen an den orangefarbenen T-Shirts). Da hatte ich bisher noch immer Glück. Auch die Verlage haben viele sehr nette und hilfsbereite Leute am Start. Nur sehr selten verirrt sich da auch eine Notbesetzung hin, die nicht wirklich weiß, wovon sie spricht. Die etwas stiefmütterlich besetzte Spieleausgabe für Kinder in der zweiten Halle sollte sich dagegen unbedingt noch steigern.

    Der Stand der Spieleoffensive? Gut platziert aber natürlich zu klein ;-) Und Kuchen habe ich auch keinen gesehen.

    Eine Trendmeldung noch zum Spiel des Jahres: Anders als in früheren Jahren habe ich 2010 den Preisträger nicht an jedem dritten Tisch im Einsatz gesehen. Das mag an der geringeren Ausstattung in der Spieleausgabe gelegen haben, vielleicht aber auch darauf hinweisen dass das (wunderschöne) Spielprinzip nur bei wenigen Gelegenheiten passt, zu denen eine laute Spielmesse mit kleinen Spielegruppen eben nicht gehört.

    So viel als erster Eindruck. Ergänzungen (und Anregungen zu Ergänzungen) sind sehr willkommen.
    am 10.11.2010-01:26:34 Uhr
  • Das ist ein sehr schöner Messebericht....er hat meine Erwartungen weit übertroffen. Für diesen Bericht gebührt Dir mein Dank.
    am 10.11.2010-10:03:06 Uhr
  • Könnte man nicht die Messe in München und die Spielemesse in Stuttgart zusammen würfeln ?
    Und dann eine große Spielemesse für den Südlichen Raum Deutschlands veranstalten? Denn der Zeitliche Abstand beträgt zwei Wochen von der Messe in München bis zur Messe in Stuttgart.
    Ich denke auch das dann die Messe in Stuttgart nicht mehr so Stiefmütterlich behandelt wird.

    **grummel**

    Übrigens ein sehr schöner Messebericht !


    am 10.11.2010-10:18:46 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 10.11.2010-10:19:40 Uhr
  • Also, das war meine 2. Spielwiesn (2008 zuletzt) und ich muss sagen, dass sie mir sehr gut gefallen hat. Ich war mit Frau und Junior (3.5 Jahre) ab 10:09 Uhr unterwegs (per Auto, 40min. Anfahrt, Tiefgarage, direkt am Aufgang geparkt^^), zunächst an der Kasse anstehend - heftig, wie voll und actiongeladen es um die Uhrzeit schon war, immerhing gerad mal 9min. nach Öffnung!
    Endlich drin (Halle 3), fiel mir auch als Erstes auf, wie "aufgeräumt" die Halle aussah :) ...endlich mehr Platz zwischen den Ständen und in der Tat reichlich Platz zum Spielen (Dutzende Biergartengarnituren ueberall verteilt) - ich weiss nicht, wie es bei den frueheren Spielwiesn war, ob es da auch schon die abgetrennten Spielertreffs gab (im 1.OG diverse verglaste Konferenzraeume)? Dies sorgte vllt. auch fuer mehr "Platz" und weniger "anstehen muessen" in der Halle.
    Vertreten waren alle bekannten Verlage, die 2 üblichen verdächtigen Händler^^, aber nur wenige Independets diesmal IMO.
    Die freudige und kompetente Erklärbereitschaft kann ich ebenfalls bestaetigen, speziell in diesem Fall beim HUCH-Stand :) ....unser Kleiner stürzte sich auf "Fauna Junior", waehrend wir parallel(!!) das große "Fauna" erklaert bekamen. Ich lästerte dann noch freundlich etwas über den "Saustall" und durfte den Spielinhalt von "Nürnberg" ausgiebigst inspizieren! Danach ging es ans übergross modellierte Wasabi für weitere Testminuten.
    Ein Highlight war auf jeden Fall der "A la Carte"-Koch!
    Bei Pegasus wars recht ruhig, Kosmos wie immer ueberlaufen, dito Ravensburger, beim Rest verhielt es sich wechselhaft.
    Den BRIO-Bereich fand ich hingegen ueberhaupt nicht störend, da offenbar kein Bedarf f. weitere Verlags- oder Spiele-Stände vorhanden war und es auch optisch keinen störenden Eindruck machte. Mein Sohn war begeistert - wie sehr viele andere Kids^^ - und ich durfte am integrierten Einkaufsstand einiges f. 30% rabattig kaufen (weswegen dann nicht mehr genug Geld f. Eigenbedarf uebrig war, besonders aergerlich bei den vorhandenen Messe-Angeboten im 5€ und 10€-Bereich, grrrr^^)!
    Für Kids war dann auch viel geboten, gegenüber z.B. HABA, die aber in der Tat etwas "geizig" waren (habens nicht noetig?) und vor allem natürlich im 1.OG die grosse LKW_Hüpfburg, die Kinderkletterwand und (fand ich verwirrend interessant) ein Rollstuhlparcours, bei dem Kinder in einer Art Rennen kennenlernen durften, wie es ist, an den Rollstuhl gefesselt zu sein! Dann gabs noch einen Mini-Zirkus und die uebliche Schminkecke!
    Die ansaessige Kantine (wieder unten) umwarb den Eintritt mit grossen "Kinderestaurant"-Lettern, aber tatsaechlich war es nur eine kleine Kinderstuhlecke. Das Essen war zwar teuer, aber kantinengerecht gut!
    Tjo, zum Abschluss haben wir noch kurz in die parallelen Veranstaltungen (und zum selben Eintrittspreis gehoerend) der FORSCHA! und Creativa geschaut (Halle 1+2), um reichlich Bastelutensilien zu bewundern, eine Kelloggs-Ecke und was man so alles mit Spülmittel als Teenie machen kann^^.
    Ich hoffe schwer, dass es weiterhin eine respektive die Messe in München geben wird, da weitere Anfahrten sich schwerlich gestalten.
    Wer ein paar Fotos sehen mag, kann sich diese im Messe-Bereich in unserem Forum angucken^^ ... http://www.heimspiele.info
    am 10.11.2010-14:09:57 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 10.11.2010-19:51:03 Uhr
  • Ligretto, Ubongo ... und Ligretto - mein Erfolgserlebnis auf der Spielwies'n
    Am vergangenen Sonntag waren meine Partnerin und ich auf der Messe, einen Tag nach Andreas, unserem "Beitrags-tür-öffner", kurz: Portier. ;-P
    Für uns beide der erste Besuch überhaupt (wir waren also demnach auch nicht in Essen) auf einer Spielemesse, liefen wir erstmal ziemlich ratlos einmal an allen Ständen vorbei. Zwischendurch standen immer wieder Biertische und -bänke, vollbesetzt mit meist zwei bis vier Spielern, die meines Erachtens fast ausschließlich "Im Wandel der Zeiten - Das Würfelspiel", "Schwarzer Freitag", "Der Pate", "Dominion" bzw. Erweiterungen, auffallend häufig "Glen More" und natürlich "Dixit" aufgebaut hatten und z.T. eifrig die Anleitung studierten oder bereits voll zu Gange waren.
    Den Spiele-Offensive-Stand selbst konnte man gar nicht verfehlen: da, wo am meisten los war - das war ja auch nicht anders zu erwarten. Wir haben uns schließlich dort strategisch günstig (d.h. möglichst weit weg von der Meute, also ganz außen am Rand) postiert, sind dann einmal außen um den Stand alle Spiele mutig abgelaufen, ich hatte sogar kurz "Sankt Petersburg" in der Hand, und haben immer wieder zwischendurch unseren Blick schweifen lassen, Björn "Erklärbar par excellence" und Frank erkannt, die wie die Berserker Fragen beantwortet, Spiele für Interessenten herausgesucht und (im Idealfall auch gleich) verkauft haben. Kein Herankommen! Also einfach mitten rein ins Getümmel des Stands ... und nach zwei Minuten aus reinem Überlebenstrieb ("Instinkt") wieder raus zum Luftholen.

    Die Besonderheit der Messe in München war, das gleichzeitig drei Messen stattfanden: die Spielemesse, eine Forschungsmesse und eine Kreativmesse quasi "für Selbermacher". Da mir der Offensive-Stand extrem überlaufen und die beiden Jungs - gelinde formuliert - ausgelastet vorkam(en), habe ich mich meiner Partnerin angeschlossen und die "creativ" besucht - wie man sich vielleicht vorstellen kann: mit unbändiger Begeisterung! ;-)
    Nach Abschluss dieser Prozedur haben wir uns für eine Stunde getrennt. Überraschenderweise war sie auf der Kreativ-, ich auf der Spielemesse zu finden - Zeichen und Wunder. Also kam ein weiterer Versuch mit dem SO-Stand, wo ich unterwegs plötzlich an Dobble-Tischen vorbeikam (die waren vorher noch nicht da - könnte ich schwören!) und mich an eine Empfehlung eines anderen Mitglieds hier erinnerte, dass dieses Spiel schnell und gleichzeitig gespielt wird; und das erinnert mich an ...
    Ligretto, Ubongo und all die anderen Spiele, die bei uns zu Hause auf den Tisch kommen, wenn ich mich mal durchsetzen konnte und gemeinsam gespielt wird. Okay, meine Vorstellung von "spielen" geht eher in die Richtung El Grande bzw. zu zweit Caesar und Cleopatra, Kahuna u.ä. - dreimal dürft Ihr also raten, "auf wessen Mist" die Idee gewachsen ist, dann immer ausgerechnet Ligretto und Ubongo auf den (Spiel-)Plan zu rufen. ;-)
    *Ich betone das hier zu meiner Entschuldigung, aber auch Schande, wie Ihr noch feststellen werdet, wenn Ihr bis zum Ende durchhaltet (oder wie immer bei Ratespielen und Krimibüchern: am Ende zuerst nachschaut)!*
    Aber weiter, vorbei an Dobble, schließlich war ich ja jetzt eh alleine unterwegs, und zu meiner allergrößten Verwunderung beendete Björn just in diesem Moment ein Gespräch und sah mich an - länger, als mich alle Elektronik- oder Baumarktverkäufer jemals in Summe angesehen hatten. Also nutzte ich die Chance, ging auf ihn zu, um ihm meinen Spielerpass für die *Off-Topic: bereits eingegangene, danke Euch!* Medaille bzw. Errungenschaft einzuheimsen. Während ich noch danach krame (umständlich natürlich, wie es meine Art ist), sagt er: "Du bist in unserem Forum." Ich wusste das schon, aber er? Und als er dann meinte, dass ich 1. einen ungewöhnlichen Vornamen hätte, 2. das Profilbild (unerklärlicherweise) auf Anhieb mit mir in Einklang bringen konnte (fantasievoller Bursche, "unser" Björn, wie sich gleich noch einmal herausstellen wird) und 3. wusste, dass ich ein paar Minuten vorher schon einmal auf dem Stand war, fiel meine Kinnlade in drei Etappen Richtung Keller.
    Offensichtlich sind "echte" Profilbilder, die auch die "echte" Person dahinter (gell, Rolf?) darstellen, eher außergewöhnlich ... worüber ich noch gar nicht nachgedacht hatte, aber wenn der "Erklärbär" das so sagt, widerspricht man besser nicht! :-)
    Euphorisiert davon, fing ich an, auf seine Rückfrage "Welches bzw. was für ein Spiel suchst du denn?" ehrliche Antworten über das Joch, unter dem ich stehe, zu berichten. Gefühlte zwei Wochen später war ich fertig, worauf Björn - überfordert von so vielen Worten mit so wenig Inhalt - mir "Descent" als ein Spiel empfahl, das er selbst sehr gerne und am Häufigsten spiele ... wenn er denn überhaupt zum Spielen komme. Schließlich wurde die Plauderei mal wieder unterbrochen, diesmal ging Björn auf die Suche nach einem angefragten Spiel, woraufhin ich mich zum zweiten Mal Richtung der Regale (beides beinahe wörtlich) robbte und durchschlug und schließlich ganz oben im Regal einen Riiiiesenkarton mit der Aufschrift "Descent" fand, der mir beim Herunterziehen etwas wegrutschte und meine Handy-bewaffnete Nachbarin lebensbedrohlich an der Schulter verletzte, wenn ich ihren Blick richtig auffing. Sie konnte jedoch unter Aufbietung aller Kraftreserven ihr Gespräch fortsetzen, sie schaffte es sogar, ein paar Schritte von mir abzurücken (Sicherheitsabstand), was sich als taktische Meisterleistung entpuppte, weil das Spiel mir irgendwelchen Fantasyfiguren gespielt wird (jetzt bitte die Synapsen auf den wie erwähnt "fantasievollen" Björn lenken und ein Loch ins Kuschelkissen o.ä. lachen) und daher schnell wieder da landete, wo es herkam ... nein, diesmal nicht auf der Schulter der netten Dame, sondern ganz ohne Umwege im Regal!
    Da muss mich erst jemand Erfahrenes heranführen an die Fantasy- und Rollenspiele, außerdem darf meine Partnerin dann nicht dabei sein, die sich bisher noch weniger als ich dafür begeistern konnte. Den Fanatikern: Schiebt es bitte auf meine/unsere mangelnde Erfahrung mit diesem Thema - wir wurden halt noch nicht "infiziert"! ;-)
    Hatte Andreas von Kurzberichten gesprochen - nicht, oder? Okay, also, wo war ich?
    Schließlich habe ich es auch geschafft, Frank für eine Zehntelskunde für mich zu gewinnen, bis die Horden ihn wieder vereinnahmten. Ich muss ihn aber einfach schwer beeindruckt haben, wie oft hört er schon den eloquenten Satz: "Ich hatte mich mal als Freund bei dir beworben, aber Du hast mich abgelehnt, weil du mich nicht kennst." Sätze für die Ewigkeit, die ihm in dieser Form sicherlich noch nie entgegengeschmettert wurden. ;-)
    Daraufhin begann sich Nebel auf mich zu senken ... als ich wieder zu mir kam, saß ich in der U-Bahn, hatte eine gigantisch große Tüte mit dem Aufdruck "Spiele-Offensive" in der Hand, in der gigantisch wenig drin war: ein kleiner Karton, der die Aufschrift (festhalten!) "Würfel-Ligretto" trug. Den hatte i-c-h gekauft? Von m-e-i-n-e-m Geld? Das zumindest behauptet meine Lebensgefahr ... upps: Lebensgefährtin bis zum heutigen Tag.
    Muss ich wohl versehentlich mit Sankt Petersburg, Puerto Rico, Caylus, Pandemie, ... *gähn* ..., Agricola, Dominion usw. verwechselt haben - sehen sich aber auch wirklich ein bisschen ähnlich, die Verpackungen - fast zum Verwechseln! ;-)
    So war ich nach der Spielemesse also stolzer Besitzer eines Spiels, das so auf meine Bedürfnisse zugeschnitten ist ... wie alles, was sonst zum Spielen bei uns auf den Tisch kommt. Gelohnt hat sich's also ... für (den einen oder) die andere. :-/

    PS: Dobble haben wir meines Wissens (auch) nicht (mehr) gespielt, das fiel dann wohl ebenfalls in meine Umnachtungsphase, wenn überhaupt.
    am 10.11.2010-14:33:09 Uhr
  • herrlich, lieber Gero.....das ist mal ein Messebericht, der mich informiert und gleichsam mehr als erheitert hat......Wunderbar Gero !!!!! Allererste Sahne
    am 10.11.2010-15:12:24 Uhr
  • muss nochmal edit machen, weil mir beim hin und her klicken zwischen Seiten ein Teil verschütt gegangen ist... aaalso:

    @Andreas: super informativ, ich als noch auf ner Spielemesse gewesen kann mir auch was drunter vorstellen und freue mich, auch mal auf einer zu sein :)

    @Pascal: supi, eine Meinung aus Papa's Sicht :) auch sehr nützlich, weil ich ja mal meine Neffen mitschleppen könnte auf so eine Veranstaltung!

    @Gero: Klasse Bericht, zum Eindruck gewinnen, sich informieren und viiiiel zum lachen, grinsen, schmunzeln :) wer hätte es anders erwartet ;)

    So, edit Ende :P
    am 10.11.2010-16:17:01 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 10.11.2010-16:26:26 Uhr
  • *G* na endlich hat mich auch jmd. gelesen *G*
    am 10.11.2010-19:52:15 Uhr
  • ??? hab das Forum nur aktualisiert und daraufhin wird mein Beitrag gedoppelt?
    am 10.11.2010-20:38:33 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 10.11.2010-20:39:30 Uhr
  • Toller Bericht, Gero. Nur die 5 Minuten für Dobble hättest Du Dir nehmen sollen ;-)
    Meinen Insider-Tip einfach so links liegenlassen.

    am 11.11.2010-15:02:05 Uhr
  • Zur Kenntis genommen (reumütigst!), Herr Zwischendurch-mal-aber-jetzt-nicht-mehr-Mexikaner! ;-)
    am 11.11.2010-16:03:38 Uhr
  • Einloggen, um zu antworten

So geht´s weiter:


Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: