Für die Funktion unseres Onlineshops sind Cookies unerlässlich (z.B. für die Warenkorbfunktion) und werden daher automatisch gesetzt. Zusätzlich möchten wir mit Ihrer Erlaubnis aber gern auch das 'Facebook-Pixel' von Facebook für statistische Zwecke verwenden. Dadurch können wir mit Hilfe eines Cookies feststellen, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook wirken und diese ggf. verbessern. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum 'Facebook-Pixel', zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. akzeptieren ablehnen

Diskussionen rund um Großer Brettspielrucksack - schwarz

Einloggen, um ein neues Thema zu beginnen |Zurück zur Themenübersicht | Zurück zum Forum

Großer Brettspielrucksack

 Seite: <-vorherige 1   2   nächste->
  • Beim großen Fluß verkauft SO auch diese Tasche;)
    Lukas,rege Dich nicht auf!!!.Das ist ein Kampf gegen Windmühlen.Das bringt nichts!!!Den Menschen ist Vieles egal,wenn es sie nicht persönlich trifft,aber wie man hier wieder sieht,sind nicht Alle so:)
    am 08.12.2017-15:23:45 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 08.12.2017-15:26:08 Uhr
  • Yvonne unnütz ist es glaub ich nicht, schließlich lesen auch andere mit und da finde ich es manchmal wichtig, dass der Thread nicht zu einseitig wird. ;)

    Nebenbei bemerkt sollte man sich beim Kauf einer solchen Tasche bewusst sein, dass eine Cajon nur 3-4 kg wiegt.
    In den Rucksack bekommt man deutlich mehr Kilo Brettspiele rein und dafür sind die Gurte nicht ausgelegt.
    Mir ist aus dem Grund schon mal ein Gurt abgerissen und die Tasche lag auf dem Boden.
    Die war zum Glück deutlich besser gepolstert als der Rucksack, so kam es zu keinen großen Schäden.
    am 08.12.2017-16:10:49 Uhr
  • Zitat von Lukas R.
    Daniel, mal ganz im Ernst, die SO hat dieses Angebot genau auf diese Weise erstellt, um Leuten weiß zu machen, dass es sich nicht um diesen Cajon-Rucksack handelt.

    Täuschung ist vielleicht etwas weit gegriffen, aber Verschleierung ist denke ich durchaus das richtige Wort.

    Gerade als MÜNDIGER Käufer sollte man auf so etwas aufmerksam machen. Was meinst du warum es die Verbraucherzentrale gibt und warum sie wichtig ist?

    Wie du darauf kommst, dass man diese Recht nicht hätte als MÜNDIGER Käufer ist mir total schleierhaft.

    Dieses Anprangern ist nicht nur ein nutzloses Beschweren, sondern weißt weitere potentielle Käufer darauf hin, was sich hinter dem Angebot versteckt.

    Wenn alle so argumentieren würde wie du, hätten wir in unseren Lebensmittel inzwischen wirklich nur noch Chemie und keinerlei Angaben über die Inhaltsstoffe.

    Das ist ja keine Täuschung, sondern sie sagen lediglich nicht was drin ist. Das du dann auch als MÜNDIGER Käufer keine Entscheidung treffen kannst, ist ja irrelevant.

    Sorry, war vielleicht etwas Offtopic, aber ich hab den Thread schon eine Weile verfolgt und das musste einfach mal raus.


    Oh das verstehst du falsch. Wie gesagt, es liegt eine Informationsasymetrie zwischen Anbieter und NAchfrager vor, und alles, was dazu beiträgt diese zu verringern ist gut, für den Markt und den Wettbewerb.

    Ich finde es gut dass darauf hingewiesen wird. Ich will euch nur sagen: Seht euch nicht zu sehr ind er Opferrolle nach dem Motto: Die Bösen unternehmen, kann man nix gegen machen, sondern seht euch selbst as Vertragspartner auf Augenhöhe an. Sich über seine eigenen Fehler zu beschweren bringt nix. Man sollte sich lieber als Kunde die SO erziehen, spirch: Entweder gnadenlos zurück schicken, oder halt demnächst von vornherein anderswo kaufen, also mit den Füßen abstimmen. Das hier einiges schief läuft darauf weise ich schon lange hin. Die SO sollte das ändern ja! Mich hat nur gestört, dass von Betrug die rede war, das wäre eine Bezichtigung zu einer Straftat, ine Verleumdung und da muss man einfach vorsichtig mit sein. Die SO DARF das alles so machen, sie SOLLTE es nicht, das sehe ich genauso wie ihr. und es ist gut, andere auf zu klären. Und wie gesagt: bei der BrettspielTASCHE wird das wieder ähnlich sein...da sind die Fotos auch alle aus komischenj Winkeln aufgenommen.

    DeiN Beispiel: Verschweigen was drinn ist trifft es auf den Kopf. Wenn ein Hersteller verschweigt was drinn ist, und der Kunde kauft es trotzdem ohne zu wissen was drinn ist, ist er dann nicht selber schuld? Richtig wäre es gewesen das Produkt dann nicht zu kaufen. Die Deklaration soll lediglich überhaupt einen Markt udn einen Wettbewerb ermöglichen, also dass überhaupt irgendwas verkauft werden kann...
    am 18.12.2017-12:21:10 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 18.12.2017-12:24:27 Uhr
  • Zitat von Yvonne N.
    Beim großen Fluß verkauft SO auch diese Tasche;)
    Lukas,rege Dich nicht auf!!!.Das ist ein Kampf gegen Windmühlen.Das bringt nichts!!!Den Menschen ist Vieles egal,wenn es sie nicht persönlich trifft,aber wie man hier wieder sieht,sind nicht Alle so:)


    Das ist eine Unterstellung. Wenn ich persönlich den Rucksack gegkauft hätte hätte ich mir entweder an die eigene Nase gepackt und mich darüber geärgert, dass ich mich täuschen lassen habe und/oder ihn einfach zurück geschickt. Nur das Beschweren ist halt fehl am Platz.

    Und ich bin eben viel seltener von sowas betroffen weil ich mir über genau das was ich oben schrieb bewusst bin, nämlich, das ich nicht einfach Opfer bin, mich bewere und dann sage, naja, aknn man nix machen, sind halt alles kapitalisten, sondern dass ich aus MEINER Fehlentscheidung lerne und MEIN Verhalten ändere. Denn das ist das einzige Verhalten, dass ich kontrollieren kann.

    Ist jedenfalls fehl am Platze mir zu utnerstellen ich würde mich anders verhalten wenn ich betroffen wäre. ich beschwere mich dann wenn überhaupt bei der SO direkt, um es mit denen zu klären. Öffentlich bringt garnichts, ist nur frust ablassen und hilft niemanden.
    am 18.12.2017-12:29:31 Uhr
  • Zitat von Lukas R.
    Yvonne unnütz ist es glaub ich nicht, schließlich lesen auch andere mit und da finde ich es manchmal wichtig, dass der Thread nicht zu einseitig wird. ;)

    Nebenbei bemerkt sollte man sich beim Kauf einer solchen Tasche bewusst sein, dass eine Cajon nur 3-4 kg wiegt.
    In den Rucksack bekommt man deutlich mehr Kilo Brettspiele rein und dafür sind die Gurte nicht ausgelegt.
    Mir ist aus dem Grund schon mal ein Gurt abgerissen und die Tasche lag auf dem Boden.
    Die war zum Glück deutlich besser gepolstert als der Rucksack, so kam es zu keinen großen Schäden.


    Aber auch da frage ich mich: Wieso kaufen Menschen so eine Tasche, wenn Sie nicht über die Traglast informiert sind?
    am 18.12.2017-12:30:49 Uhr
  • Zitat von Daniel R.
    Zitat von Lukas R.
    Daniel, mal ganz im Ernst, die SO hat dieses Angebot genau auf diese Weise erstellt, um Leuten weiß zu machen, dass es sich nicht um diesen Cajon-Rucksack handelt.

    Täuschung ist vielleicht etwas weit gegriffen, aber Verschleierung ist denke ich durchaus das richtige Wort.

    Gerade als MÜNDIGER Käufer sollte man auf so etwas aufmerksam machen. Was meinst du warum es die Verbraucherzentrale gibt und warum sie wichtig ist?

    Wie du darauf kommst, dass man diese Recht nicht hätte als MÜNDIGER Käufer ist mir total schleierhaft.

    Dieses Anprangern ist nicht nur ein nutzloses Beschweren, sondern weißt weitere potentielle Käufer darauf hin, was sich hinter dem Angebot versteckt.

    Wenn alle so argumentieren würde wie du, hätten wir in unseren Lebensmittel inzwischen wirklich nur noch Chemie und keinerlei Angaben über die Inhaltsstoffe.

    Das ist ja keine Täuschung, sondern sie sagen lediglich nicht was drin ist. Das du dann auch als MÜNDIGER Käufer keine Entscheidung treffen kannst, ist ja irrelevant.

    Sorry, war vielleicht etwas Offtopic, aber ich hab den Thread schon eine Weile verfolgt und das musste einfach mal raus.


    Oh das verstehst du falsch. Wie gesagt, es liegt eine Informationsasymetrie zwischen Anbieter und NAchfrager vor, und alles, was dazu beiträgt diese zu verringern ist gut, für den Markt und den Wettbewerb.

    Ich finde es gut dass darauf hingewiesen wird. Ich will euch nur sagen: Seht euch nicht zu sehr ind er Opferrolle nach dem Motto: Die Bösen unternehmen, kann man nix gegen machen, sondern seht euch selbst as Vertragspartner auf Augenhöhe an. Sich über seine eigenen Fehler zu beschweren bringt nix. Man sollte sich lieber als Kunde die SO erziehen, spirch: Entweder gnadenlos zurück schicken, oder halt demnächst von vornherein anderswo kaufen, also mit den Füßen abstimmen. Das hier einiges schief läuft darauf weise ich schon lange hin. Die SO sollte das ändern ja! Mich hat nur gestört, dass von Betrug die rede war, das wäre eine Bezichtigung zu einer Straftat, ine Verleumdung und da muss man einfach vorsichtig mit sein. Die SO DARF das alles so machen, sie SOLLTE es nicht, das sehe ich genauso wie ihr. und es ist gut, andere auf zu klären. Und wie gesagt: bei der BrettspielTASCHE wird das wieder ähnlich sein...da sind die Fotos auch alle aus komischenj Winkeln aufgenommen.

    DeiN Beispiel: Verschweigen was drinn ist trifft es auf den Kopf. Wenn ein Hersteller verschweigt was drinn ist, und der Kunde kauft es trotzdem ohne zu wissen was drinn ist, ist er dann nicht selber schuld? Richtig wäre es gewesen das Produkt dann nicht zu kaufen. Die Deklaration soll lediglich überhaupt einen Markt udn einen Wettbewerb ermöglichen, also dass überhaupt irgendwas verkauft werden kann...


    Ja, er ist dann selber schuld dran. Trotzdem ist das kein Grund ihm das Recht abzusprechen sich zu beschweren. Tatsächlich sind solche "öffentlichen" Beschwerden ein besseres Mittel was zu bewegen, anstatt es einfach nur zurückzuschicken.
    Ein zurückgeschickter Rucksack ist ärgerlich, zehn nicht gekaufte sind bitter. ;)

    Ich sehe das mit der Informationsasymetrie genauso wie du, gerade in letzter Zeit fällt es mir immer häufiger auf, wie wenig Informationen es oft in den Beschreibungen von Onlineangeboten gibt.
    Die Fotos finde ich wirklich unverschämt, gerade auch die der Tasche. Obwohl sie da natürlich so auffällig das Logo verstecken, dass es schon lächerlich ist.
    am 18.12.2017-13:23:23 Uhr
  • Zitat von Daniel R.
    Zitat von Lukas R.
    Yvonne unnütz ist es glaub ich nicht, schließlich lesen auch andere mit und da finde ich es manchmal wichtig, dass der Thread nicht zu einseitig wird. ;)

    Nebenbei bemerkt sollte man sich beim Kauf einer solchen Tasche bewusst sein, dass eine Cajon nur 3-4 kg wiegt.
    In den Rucksack bekommt man deutlich mehr Kilo Brettspiele rein und dafür sind die Gurte nicht ausgelegt.
    Mir ist aus dem Grund schon mal ein Gurt abgerissen und die Tasche lag auf dem Boden.
    Die war zum Glück deutlich besser gepolstert als der Rucksack, so kam es zu keinen großen Schäden.


    Aber auch da frage ich mich: Wieso kaufen Menschen so eine Tasche, wenn Sie nicht über die Traglast informiert sind?


    Kennst du die genaue Traglast deiner Einkaufstüten? ;)
    Ich hab mich vorher informiert, soweit möglich.
    Ein Freund hat sie schon länger als Brettspieltasche verwendet (da hält der Tragegurt auch immer noch) und selbst bei dem Musikladen war die Tasche durchweg positiv bewertet von Leuten, die sie als Brettspieltasche verwenden. Ein richtiger Testbericht mit Belastungstest wäre mir lieber gewesen, aber leider gab es dazu keinen.

    Generell bekommt man bei Taschen eher selten die Traglast mitgeteilt.
    am 18.12.2017-13:35:36 Uhr
  • Ich habe es jetzt gekauft.Brauche Einen,um alle Spiele zum Auto zu bringen.Habe keine Lust aufs Wetter zu achten;)
    am 18.12.2017-14:45:04 Uhr
  • Leider doppelt gewesen;)
    am 18.12.2017-14:47:03 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 19.12.2017-15:48:44 Uhr
  • Zitat von Lukas R.
    Zitat von Daniel R.
    Zitat von Lukas R.
    Yvonne unnütz ist es glaub ich nicht, schließlich lesen auch andere mit und da finde ich es manchmal wichtig, dass der Thread nicht zu einseitig wird. ;)


    Nebenbei bemerkt sollte man sich beim Kauf einer solchen Tasche bewusst sein, dass eine Cajon nur 3-4 kg wiegt.
    In den Rucksack bekommt man deutlich mehr Kilo Brettspiele rein und dafür sind die Gurte nicht ausgelegt.
    Mir ist aus dem Grund schon mal ein Gurt abgerissen und die Tasche lag auf dem Boden.
    Die war zum Glück deutlich besser gepolstert als der Rucksack, so kam es zu keinen großen Schäden.


    Aber auch da frage ich mich: Wieso kaufen Menschen so eine Tasche, wenn Sie nicht über die Traglast informiert sind?


    Kennst du die genaue Traglast deiner Einkaufstüten? ;)
    Ich hab mich vorher informiert, soweit möglich.
    Ein Freund hat sie schon länger als Brettspieltasche verwendet (da hält der Tragegurt auch immer noch) und selbst bei dem Musikladen war die Tasche durchweg positiv bewertet von Leuten, die sie als Brettspieltasche verwenden. Ein richtiger Testbericht mit Belastungstest wäre mir lieber gewesen, aber leider gab es dazu keinen.

    Generell bekommt man bei Taschen eher selten die Traglast mitgeteilt.


    Nein, die Traglast meiner Taschen kenne ich auch nicht, ist aber für mich eben nicht kaufentscheident, weshalb ich dir Information auch nicht brauche. WÄRE die Info für mich kaufentscheident, müsste ich mir entweder die Info vor Kauf holen oder den Kauf sein lassen.

    Ja, jetzt wird kommen, wieso, die Traglast ist dochd as wichtigste..ja stimmt, ich habe mir aber da nie gedanken drüber gemacht, zumal ich ja hier von 1 Euro Taschen rede...gehen die schnell kaputt habe ich 1 Euro Lehrgeld bezahglt und kaufe nächstesmal eine andere...oder Informiere mich besser. Jedenfalls ist es dann mein Fehler wenn die Taschen nicht das leisten, was ICH mir erhofft habe.
    am 19.12.2017-08:02:14 Uhr
  • Zitat von Lukas R.
    Zitat von Daniel R.
    Zitat von Lukas R.
    Daniel, mal ganz im Ernst, die SO hat dieses Angebot genau auf diese Weise erstellt, um Leuten weiß zu machen, dass es sich nicht um diesen Cajon-Rucksack handelt.

    Täuschung ist vielleicht etwas weit gegriffen, aber Verschleierung ist denke ich durchaus das richtige Wort.

    Gerade als MÜNDIGER Käufer sollte man auf so etwas aufmerksam machen. Was meinst du warum es die Verbraucherzentrale gibt und warum sie wichtig ist?

    Wie du darauf kommst, dass man diese Recht nicht hätte als MÜNDIGER Käufer ist mir total schleierhaft.

    Dieses Anprangern ist nicht nur ein nutzloses Beschweren, sondern weißt weitere potentielle Käufer darauf hin, was sich hinter dem Angebot versteckt.

    Wenn alle so argumentieren würde wie du, hätten wir in unseren Lebensmittel inzwischen wirklich nur noch Chemie und keinerlei Angaben über die Inhaltsstoffe.

    Das ist ja keine Täuschung, sondern sie sagen lediglich nicht was drin ist. Das du dann auch als MÜNDIGER Käufer keine Entscheidung treffen kannst, ist ja irrelevant.

    Sorry, war vielleicht etwas Offtopic, aber ich hab den Thread schon eine Weile verfolgt und das musste einfach mal raus.


    Oh das verstehst du falsch. Wie gesagt, es liegt eine Informationsasymetrie zwischen Anbieter und NAchfrager vor, und alles, was dazu beiträgt diese zu verringern ist gut, für den Markt und den Wettbewerb.

    Ich finde es gut dass darauf hingewiesen wird. Ich will euch nur sagen: Seht euch nicht zu sehr ind er Opferrolle nach dem Motto: Die Bösen unternehmen, kann man nix gegen machen, sondern seht euch selbst as Vertragspartner auf Augenhöhe an. Sich über seine eigenen Fehler zu beschweren bringt nix. Man sollte sich lieber als Kunde die SO erziehen, spirch: Entweder gnadenlos zurück schicken, oder halt demnächst von vornherein anderswo kaufen, also mit den Füßen abstimmen. Das hier einiges schief läuft darauf weise ich schon lange hin. Die SO sollte das ändern ja! Mich hat nur gestört, dass von Betrug die rede war, das wäre eine Bezichtigung zu einer Straftat, ine Verleumdung und da muss man einfach vorsichtig mit sein. Die SO DARF das alles so machen, sie SOLLTE es nicht, das sehe ich genauso wie ihr. und es ist gut, andere auf zu klären. Und wie gesagt: bei der BrettspielTASCHE wird das wieder ähnlich sein...da sind die Fotos auch alle aus komischenj Winkeln aufgenommen.

    DeiN Beispiel: Verschweigen was drinn ist trifft es auf den Kopf. Wenn ein Hersteller verschweigt was drinn ist, und der Kunde kauft es trotzdem ohne zu wissen was drinn ist, ist er dann nicht selber schuld? Richtig wäre es gewesen das Produkt dann nicht zu kaufen. Die Deklaration soll lediglich überhaupt einen Markt udn einen Wettbewerb ermöglichen, also dass überhaupt irgendwas verkauft werden kann...


    Ja, er ist dann selber schuld dran. Trotzdem ist das kein Grund ihm das Recht abzusprechen sich zu beschweren. Tatsächlich sind solche "öffentlichen" Beschwerden ein besseres Mittel was zu bewegen, anstatt es einfach nur zurückzuschicken.
    Ein zurückgeschickter Rucksack ist ärgerlich, zehn nicht gekaufte sind bitter. ;)

    Ich sehe das mit der Informationsasymetrie genauso wie du, gerade in letzter Zeit fällt es mir immer häufiger auf, wie wenig Informationen es oft in den Beschreibungen von Onlineangeboten gibt.
    Die Fotos finde ich wirklich unverschämt, gerade auch die der Tasche. Obwohl sie da natürlich so auffällig das Logo verstecken, dass es schon lächerlich ist.


    Ich spreche doch niemnanden das Recht ab sich zu beschweren. Wenn es so rüber kam tut es mir leid. Aber ich glaube wenn man genau liest versteht man was ich meine: Ja, die SO hat natüürlich getrixt, aber im Rahmen des möglichen. darauf kann man reagieren indem man die Tasche zurück schickt. Ich meine nicht man soll sich nicht beschweren, sondern soll man sogar, eine BEschwerde ist ein Geschenk, aber doch dann bitte direkt an Frank. Ich meine nur dass diese Form dann mehr bringt, und, dass auch einfach sich den Lieferanten erziehen mehr bringt, bspw. durch zurück schicken (kostet die ja nochmal Porto) oder eben direkt weniger kaufen, das merken die dann auch. Ich spreche Niemnanden ab sich zu beschweren, nochmal: ich glaube nur es bringt in dieser form nichts, weil es nur aussieht wie nörgel, nörgel, und nicht ernstgenommen wird, und Worte wie BEtrug die hier einige verwendet werden, tragen weiter dazu bei das die bescfhwerde nicht ernst genommen wird. Dazu kommt: Beschweren worüber? Die SO hat alles Rechtsmäßig richtig gemacht.

    Richtig wäre es m.E. gewesen, Wertfrei einfach andere zu informieren: Hallo Leute! Heute kam der Rucksack, wen es interessiert, der hat vorne drauf ein Canjo Logo und ist der Rucksack 47110815.

    Dann ist jeder informiert und kann sich ggf. anderswo nach dem Modell umsehen usw.

    Mich stören eben nur immer diese Moralischen Wertungen wie das es Betrug sei die SO das nicht machen düßrfe etc. Sie darf es, sie macht es. Zieht Konsequenzen für euch oder lasst es. Aber jammern und lustig weiter hier einkaufen ist ein Widerspruch.

    Beschwert euch hier öffentlich, lasst frust ab., Aber dann ist es genau das: Ein Frust ablassen. Aber es ist kein Mittel, dass das Problem löst.

    Mehr versuche ich nicht, die ganze Zeit zu erklären.
    Schade dass es so ankommt, als würde ich euch das recht zur Beschwerde abreden.

    am 19.12.2017-08:11:24 Uhr
  • Ich glaube, Daniel, Du hast grundsätzlich Probleme damit, rechtlich und moralisch zu unterscheiden. Moralisch ist es definitiv nicht in Ordnung, wie der Rucksack beworben wurde, darüber muss man eigentlich nicht diskutieren.
    Oder ist tricksen (was die SO Deiner eigenen Meinung nach ja getan hat) für Dich moralisch einwandfrei?
    Wie es rechtlich aussieht kann ich nicht abschließend beurteilen, da könntest Du Recht haben, aber so sicher bin ich mir da auch nicht. Es gibt/gab beim Online-Handel ziemlich strenge Urteile, was irreführende Bewerbung angeht. Ob ein (zu) Wenig an Information auch darunter fallen würde kann ich wie gesagt als Laie nicht beurteilen, aber so ganz unproblematisch wie Du es darstellst dürfte es nicht sein.

    Als Reaktion auf diesen Thread wurde ja im Übrigen der Anzeigentext inzwischen geändert und auf das Logo des Herstellers hingewiesen. Diese Art der Beschwerde hat also sehr wohl positive Wirkung gehabt. Sie mag Dir persönlich nicht zusagen, das ändert aber nichts an ihrer Wirksamkeit und Legitimität.
    am 19.12.2017-09:14:12 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 19.12.2017-09:16:11 Uhr
  • Zitat von Christoph W.
    Ich glaube, Daniel, Du hast grundsätzlich Probleme damit, rechtlich und moralisch zu unterscheiden. Moralisch ist es definitiv nicht in Ordnung, wie der Rucksack beworben wurde, darüber muss man eigentlich nicht diskutieren.
    Oder ist tricksen (was die SO Deiner eigenen Meinung nach ja getan hat) für Dich moralisch einwandfrei?
    Wie es rechtlich aussieht kann ich nicht abschließend beurteilen, da könntest Du Recht haben, aber so sicher bin ich mir da auch nicht. Es gibt/gab beim Online-Handel ziemlich strenge Urteile, was irreführende Bewerbung angeht. Ob ein (zu) Wenig an Information auch darunter fallen würde kann ich wie gesagt als Laie nicht beurteilen, aber so ganz unproblematisch wie Du es darstellst dürfte es nicht sein.

    Als Reaktion auf diesen Thread wurde ja im Übrigen der Anzeigentext inzwischen geändert und auf das Logo des Herstellers hingewiesen. Diese Art der Beschwerde hat also sehr wohl positive Wirkung gehabt. Sie mag Dir persönlich nicht zusagen, das ändert aber nichts an ihrer Wirksamkeit und Legitimität.


    Wenn du genau liest kann ich moralisch und gesetzlich sehr wohl auseinander halten, und habe das auch immer wieder geschrieben. Ich ahbe immer weider gesagt die SO SOLLTE darauf hinweisen, es ist nicht fair etc...und gleichzeitig gesagt rechtlich ist es meiner Meinung nach in Ordnung. Du magst recht haben, dass evtl. irreführende Werbung ist, aber das ist denke ich kein Straftatbestand!? Aber wie gesagt, können wir als Laien eh nicht beurteilen. Gerade deshalb aber, und genau das störte mich, sollte man nicht von "Betrug" reden, was einige hier getan haben. Denn genau DIESE Menschen können Moral nicht von Recht unterscheiden. Das Wort "Betrug" utnerstellt eine Straftat, das wäre ein verstoss gegen die Unschuldsvermutung. Die Leute haben insofern recht, dass es aber Morlaisch eben nicht In Ordnung ist. Aber das schreibe ich die ganze zeit schon: Es ist nicht schön, nicht fair, oder moralisch fragwürdig., wie auch immer du das ausdrücken willst, aber fakt ist: Man kann es nicht Betrug nennen.

    Dazu und das war mein 2. Punkt es hätte mehr gebracht die SO direkt abn zu schreiben, vielleicht wurde auch die beschreibung deshlab geändert, weil viele direkt der SO gemail haben, ob es wegen diesen thread hier ist wissen wir nicht.

    Jedenfalls hier emotionalisiert und aufbrausend von betrug reden, was eben eine straftat unterstellt, und dennoch den Rucksack kaufen und nicht zurück schicken, macht nur,d ass eben die Konstruktive seite an der Kritik, nämlich "liebe SO Schreibt es doch besser rein, auch im eigeninteresse da ihr dadurch 1. vertrauen schafft und 2. weniger zurück bekommt"....verloren geht bzw. nicht ernst genommen wird.


    am 19.12.2017-09:26:42 Uhr
  • Es geht ja schon bei dem Titel los. Brettspielrucksack. Da wird mit einem Artikel geworben, der dem Anspruch ja gar nicht gerecht wird. Es handelt sich nicht um einen Brettspielrucksack, sondern um einen Rucksack für Trommeln. Um dies zu vertuschen, wird ein Gegenstand vor das Logo gestellt. Wenn ein Hersteller, speziell für Brettspiele, einen Rucksack herstellt, hat er wahrscheinlich die Eigenschaft, dass er gepolstert ist, wasserdicht, bestimmte Maße aufweist oder bestimmte Qualitätmerkmale, wie stabile Tragegurte, da diese ja schon ein gewisses Gewicht tragen müssen. All dies ist irreführend und ist so nicht in Ordnung. Der neue Beschreibungstext ist besser, aber immer noch nicht in Ordnung. Es müßte ein neues Bild eingestellt werde, das eindeutig das Logo zeigt und die Bescheibung Brettspielrucksack, müßte gegen Rucksack den man zum Transport für Brettspiele benutzen kann, ersetzt werden. Wenn ich in diesem Stil ein Auto verkaufen würde, wäre der Kunde mit Sicherheit der Meinung, das er getäuscht wurde. Fakt ist, es ist kein Brettspielerucksack, sondern nur ein Rucksack. Da gibts nichts zu diskutieren. Die Argumentation, man könne ihn ja wieder umtauschen ist totaler Quatsch, da ich mir den Ärger ja im Vorfeld sparen kann, wenn der Käufer das Produkt richtig bewirbt.
    am 19.12.2017-09:27:18 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 19.12.2017-09:34:33 Uhr
  • Sorry, Daniel, ich wollte auf Deinen letzten Beitrag antworten und habe dabei versehentlich auf Beitrag melden geklickt - doofes kleines Handydisplay...:/
    Ich hoffe, der Mitarbeiter der das bearbeitet sieht den Post hier. Sorry!
    am 19.12.2017-09:33:08 Uhr
  • Da Du immer wieder von einem angeblichen Betrugsvorwurf sprichst:
    Ich war der einzige, der das Wort verwendet hat, und zwar in der Formulierung "an der Grenze zum Betrug".
    Ich habe also niemandem Betrug vorgeworfen - wenn ich an der Grenze zu Portugal bin, bin ich immer noch in Spanien, und wenn ich von Grenze zu Betrug spreche sehe ich es eben noch nicht als Betrug an.
    Übrigens ist etwas, das von Gerichten als irreführende Werbung angesehen wird per definitionem rechtlich nicht in Ordnung. ;)
    am 19.12.2017-09:37:08 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 19.12.2017-09:38:10 Uhr
  • Zwischen Betrug und rechtlich nicht inordnung ist ein unterschied.

    Peter, das wirft eine interessante Philosophische Frage auf: Wann ist denn für dich eiN Rucksack, ein Brettspielrucksack? Du ahst vollkoemmen recht, nur du greifst eigentlich zu kurz mit deiner arguementation. Ein Ruckjsack ist IMMER nur ein Rucksack, es gibt m.E. keinen bestimmten zweck für einen Rucksack ausser dass man damit Gegenstände auf dem Rück transportieren kann. Das da an der Beschreibung und dem Bild schief ist, fing ja eben schon beim Begriff BRettspielrucksack an. Wenn ich so einen Begriff lese werde ich an und für sich schon stutzig und lese und beobachte das Bild schon genau, ich zweifel schon an der Produktbeschreibung schon alleine wenn ich das Wort brettspielrucksack lese, weil es den perse nicht geben kann oder?
    am 19.12.2017-10:03:23 Uhr
  • Genau das meine ich, du hast es verstanden. Es ist eben nur ein Rucksack und eben kein Brettspielerucksack. Da ist es bei dieser Wortwahl umso schlimmer, weil es ja eher ein Rucksack speziell für eine Trommel ist und deshalb niemals ein Brettspielrucksack sein kann. Ja ich kann Brettspiele reinpacken. Kann aber auch meine dreckige Wäsche oder Reis reintun. Mit Philophosie hat das nichts zu tun. Das Bild genau anschauen, bringt in dem Fall rein gar nichts, da ja jemand wissentlich vorgebaut hat und den Eindruck zudem noch verstärkt hat, es würde sich um ein Brettspielrucksack handeln, indem er ein Brettspiel genau vor dem Logo plaziert hat. Sowas nennt man im allgemeinen - Täuschung. Klar, heutzutage muß man schon genau hinsehen, wenn man was kauft, schafft aber in dem Fall, nicht unbedingt Vertrauen, was zum Schaden des Verkäufers sein kann, wird er wie hier, dabei erwischt. Nur Ehrlichkeit und Transparenz schafft Vertrauen. Da gibts nichts zu diskutieren.
    am 19.12.2017-10:32:56 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 19.12.2017-10:35:40 Uhr
  • @Daniel. Es gibt schon verschiedene Rucksäcke für unterschiedliche Anwendungen. Die sind dann auch speziell für die jeweilige Nutzung ausgelegt. Triff aber hier nicht zu.
    am 19.12.2017-11:47:15 Uhr
  • ja für einen brettspielrucksack kann noch einiges optimiert werden ... so fällt der rucksack in sich zusammen wenn er nicht ganz voll ist und drückt dann auch mal an unangenehm wenn er länger gedragen wird ...

    aber für 20 euro ist nicht viel zu erwarten ...
    am 19.12.2017-12:46:22 Uhr
  • Zitat von
    ja für einen brettspielrucksack kann noch einiges optimiert werden ... so fällt der rucksack in sich zusammen wenn er nicht ganz voll ist und drückt dann auch mal an unangenehm wenn er länger gedragen wird ...

    aber für 20 euro ist nicht viel zu erwarten ...


    Und dafür, dass der Rucksack nicht für Brettspiele konzipiert ist..;)
    Deine Kritik zum Beispiel ergibt sich bei der Benutzung als Cajontasche eben nicht.
    am 19.12.2017-13:14:04 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 20.12.2017-05:26:47 Uhr
  • Zitat von Peter M.
    Genau das meine ich, du hast es verstanden. Es ist eben nur ein Rucksack und eben kein Brettspielerucksack. Da ist es bei dieser Wortwahl umso schlimmer, weil es ja eher ein Rucksack speziell für eine Trommel ist und deshalb niemals ein Brettspielrucksack sein kann. Ja ich kann Brettspiele reinpacken. Kann aber auch meine dreckige Wäsche oder Reis reintun. Mit Philophosie hat das nichts zu tun. Das Bild genau anschauen, bringt in dem Fall rein gar nichts, da ja jemand wissentlich vorgebaut hat und den Eindruck zudem noch verstärkt hat, es würde sich um ein Brettspielrucksack handeln, indem er ein Brettspiel genau vor dem Logo plaziert hat. Sowas nennt man im allgemeinen - Täuschung. Klar, heutzutage muß man schon genau hinsehen, wenn man was kauft, schafft aber in dem Fall, nicht unbedingt Vertrauen, was zum Schaden des Verkäufers sein kann, wird er wie hier, dabei erwischt. Nur Ehrlichkeit und Transparenz schafft Vertrauen. Da gibts nichts zu diskutieren.


    Genau! Das sage ich die ganze Zeit. Es ist Täuschung, auf den Begriff können wir uns einigen. Und Ich sagte auch der Verkäufer sollte sowas nicht tun, aus den von dir genannten Gründen er verspielt sein Vertrauen. Aber das ist das Problem des Verkäufers, wenn er irgendwann zu spät merkt, dass er sich Kunden verspielt hat. Wenn einem an der SO als "Partner" gelegen ist, sagt man das der SO via Mail oder Frank per PM, dann kann er das ändern, ohne nocmehr vertrauen und Gesicht zu verlieren. Das ales hilft der SO.

    jedem einzelnen KUNDEN hilft aber eben nur daraus die erkenntnis zu ziehen, und darauf wollte ich von Anfang an hinaus, beim nächsten mal eben von Anfang an nur zu kaufen, wenn die für die Subjektive Wert und Kaufentscheidung nötigen Informationen vorliegen. Dazu müssen eben bei einem Begriff wie BRETTSPIELRUCKSACK (den es wie wir beide einig sind nicht geben kann) schon die Alarmglocken angehen, und so alarmiert sehe ich das Bild und dass da eine Seite nie richtig gezeigt wird. Daraus ergeben sich die Optionenen: 1. Ich kaufe gucke und schicke ggf. zurück (dafür gibnt es ja das Widerfssrecht um genau gegen solche "äuschungen" gewappnet zu sein) oder 2. ich kaufe erst garnicht.
    Vielleicht gibts den Rucksack ja auch anderswo günstiger, schon deshalb muss ich ja vorher rauskriegen welcher es genau ist (Hersteller?).

    Und darum sagte ich: Wenn für jemanden 1. nicht in frage kommt, und er sich dann für option 2 entscheidet, warum beschwert er sich hinterher hier über SEINE Freie Entscheidung, die er getroffen hat? Das bringt IHN nicht weiter. Das bringt niemanden weiter. Es verschafft luft, man lässt emotionen und den Ärger über (seine Eigene fehlentscheidung) raus, aber es hilft niemanden. Genau DAS versuche ich von Anfang an zu verdeutlichen.

    Das was ihr am einfachsten ändert könnt, ist nicht die Informationspolitik der SO, sondern EUER eigenes Kaufverhalten. DARAUF habt ihr wirklich Einfluss. Konsequenzen und lehren aus dem Vorfall ziehen, das ist effizient.

    am 20.12.2017-09:23:46 Uhr
  • Zitat von Peter M.
    @Daniel. Es gibt schon verschiedene Rucksäcke für unterschiedliche Anwendungen. Die sind dann auch speziell für die jeweilige Nutzung ausgelegt. Triff aber hier nicht zu.


    Trotzdem könnte man die immernoch für was anderes gebrauchen. Also bspw. war ich im Katastrophenschutz des DRK tätig...da gab es spezielle Sanitätsrucksäcke um das ganze MAterial ordentlich übersichtlich und vor allem schnell und einfach griffbereit mit zu führen....aber was hindert jemanden daran in den Rucksack brettspiele rein zu räumen und ihn nicht so zu nutzen wie gedacht? Undwenn der HErsteller nichts dagegen hat, ist es dann verboten ihn für andere verwendungen zu verkaufen? die Nutzung als Brettspielrucksack ist eher ein Vorschlag! Aber ist das nicht eben jede Nutzung? Ist die Nutzung eines Sanitätsrucksacks als Sanitätsrucksack nicht auch nur ein Vorschlag? Man kann den nach kauf auch anders verwenden. Und wieso darf dann ein Verkäufer den nicht wenn er den für andere zwecke als geeignet sieht nicht so bewerben wenn da von Hersteller seite nichts dagegen spircht?


    am 20.12.2017-09:27:48 Uhr
  • Zitat von Daniel R.
    Zitat von Peter M.
    @Daniel. Es gibt schon verschiedene Rucksäcke für unterschiedliche Anwendungen. Die sind dann auch speziell für die jeweilige Nutzung ausgelegt. Triff aber hier nicht zu.


    Trotzdem könnte man die immernoch für was anderes gebrauchen. Also bspw. war ich im Katastrophenschutz des DRK tätig...da gab es spezielle Sanitätsrucksäcke um das ganze MAterial ordentlich übersichtlich und vor allem schnell und einfach griffbereit mit zu führen....aber was hindert jemanden daran in den Rucksack brettspiele rein zu räumen und ihn nicht so zu nutzen wie gedacht? Undwenn der HErsteller nichts dagegen hat, ist es dann verboten ihn für andere verwendungen zu verkaufen? die Nutzung als Brettspielrucksack ist eher ein Vorschlag! Aber ist das nicht eben jede Nutzung? Ist die Nutzung eines Sanitätsrucksacks als Sanitätsrucksack nicht auch nur ein Vorschlag? Man kann den nach kauf auch anders verwenden. Und wieso darf dann ein Verkäufer den nicht wenn er den für andere zwecke als geeignet sieht nicht so bewerben wenn da von Hersteller seite nichts dagegen spircht?



    Dennoch ist es ein Sanitätsrucksack, weil er für diesen Zweck entwickelt wurde. Darum kann man bei dem Begriff davon ausgehen, dass er sämtliche Anforderungen dafür erfüllt. Betitel ich einen Rucksack als Brettspielrucksack gehe ich ebenfalls davon aus, dass er die nötigen Anforderungen erfüllt.
    Hier wurde der eigentliche Zweck und der Hersteller absichtlich vertuscht. Der Rucksack mag sich zwar für den Transport von Brettspielen durchaus eignen, aber Punkte wie Tragekomfort und max. Tragegewicht wurden wohl bereits kritisiert. Diese wurden nicht in der Produktbeschreibung erwähnt.
    Und bevor jetzt wieder jemand sagt ich könnte ja nachfragen, wenn dies kaufentscheident ist...nein. Wenn ich einen Rucksack für den Transport einer Trommel kaufe, weil sie dafür entworfen wurde...dann erwarte ich, dass sie das Gewicht auch aushält.

    Nichtsdestotrotz habe ich eigentlich nur gutes von diesem Rucksack gehört und werde ihn selbst testen.
    am 06.06.2018-10:21:11 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 06.06.2018-10:22:19 Uhr
  • Hi,
    letztendlich gehts doch darum ob der Rucksack für den Transport von Brettspielen geeignet ist.
    Wenn er das ist dann kann man in mMn. auch als Brettspielrucksack bezeichnen. Allerdings ist er das nur bedingt!
    Mann kann zwar eineige Brettspiele drin stapeln ober nicht wirklich gut transportieren ^^
    Klar man kann jetzt auch darüber diskutieren ob man einen Rucksack durch die Gegen tragen können muss....


    Und da das kein Designfehler ist - Rucksack wurde vom Hersteller nicht als Brettspielrucksack entworfen - kann man das imho wohl dem Verkäufer vorwerfen.

    Ich bin mir auch nicht sicher ob der Hersteller das so gut findet wenn sein Produkt zweckentfremdet zum verkauf angeboten wird. Schließlich kann das seinem Image schaden.
    Das könnte auch der Grund sein warum das Logo verdeckt worden ist.
    am 06.06.2018-13:25:47 Uhr
  • Für alle die noch auf der Suche sind, es läuft momentan was auf Kickstarter.
    https://www.kickstarter.com/projects/geekon/the-ultimate-boardgame-backpack
    am 06.06.2018-16:21:04 Uhr
  • Sehr stolzer Preis für einen Rucksack...
    am 06.06.2018-19:22:23 Uhr
  • Jau.aber sehr cool und auch gut durchdacht und zweckmässig
    hatte ihn schon auf Schirm;-)
    am 06.06.2018-22:31:32 Uhr
  • Es gibt auch gute Rucksäcke, welche viel aushalten und in die viel reinpasst sowie Regensicher sind für um die 30€. Man muss halt Glück haben und nicht unbedingt Online Suchen.
    am 06.06.2018-23:41:20 Uhr
  • Zitat von Lukas R.

    Wenn alle so argumentieren würde wie du, hätten wir in unseren Lebensmittel inzwischen wirklich nur noch Chemie und keinerlei Angaben über die Inhaltsstoffe.


    Ich glaube es wird nirgends so viel betrogen wie in der Lebensmittelindustrie. Da kann man mittlerweile überhaupt nicht mehr sicher sein, was in unserem Essen wirklich ist.
    Ausser du hast das Glück einen Bauernhof um die Ecke zu haben, zu dem du wirklich Vertrauen hast und du sicher weißt was der alles auf seine Felder sprüht. Und selbst da kannst du dir nicht zu hundert Prozent sicher sein. Bei Wurst sind wir total aufgeschmissen, weil da jeder Mist reingewurschtelt wird. Habe immer gedacht in Deuschland wird alles genau überwacht und hier ist alles in bester Ordnung. Dieser Meinung bin ich in weiten Teilen (nicht nur was die Lebensmittelindustrie betrifft) überhaupt nicht mehr.
    Sorry für den Off Topic Beitrag
    am 07.06.2018-11:07:58 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 07.06.2018-11:09:53 Uhr
  • Zitat von Peter M.
    Zitat von Lukas R.

    Wenn alle so argumentieren würde wie du, hätten wir in unseren Lebensmittel inzwischen wirklich nur noch Chemie und keinerlei Angaben über die Inhaltsstoffe.


    Ich glaube es wird nirgends so viel betrogen wie in der Lebensmittelindustrie. Da kann man mittlerweile überhaupt nicht mehr sicher sein, was in unserem Essen wirklich ist.
    Ausser du hast das Glück einen Bauernhof um die Ecke zu haben, zu dem du wirklich Vertrauen hast und du sicher weißt was der alles auf seine Felder sprüht. Und selbst da kannst du dir nicht zu hundert Prozent sicher sein. Bei Wurst sind wir total aufgeschmissen, weil da jeder Mist reingewurschtelt wird. Habe immer gedacht in Deuschland wird alles genau überwacht und hier ist alles in bester Ordnung. Dieser Meinung bin ich in weiten Teilen (nicht nur was die Lebensmittelindustrie betrifft) überhaupt nicht mehr.
    Sorry für den Off Topic Beitrag


    Mein Professor sagte immer das sind die zwei größten Betrügereien überhaupt: Ein Euro Läden und "Bio"
    am 07.06.2018-11:28:18 Uhr
  • Es kommt darauf an,wo Du Bio kaufst.Natürlich findest Du im Supermarkt selten Bio,das wirklich Bio ist.Was mich aber ankotzt,wenn alles Bio verteufelt wird :( .Meistens sind es die,die es sich eigentlich leisten könnten,aber hier in dem reichen Deutschland wird am wenigsten für Lebensmittel ausgegeben.Sogar die armen Länder in Europa geben z.T.mehr für Lebensmittel aus.
    An alle,die am Backautomaten ihr Brot kaufen,der Teig kommt extra aus CHINA,damit die Supermärkte mehr daran verdienen können!!!
    Hier in Deutschland werden sogar die Arzneimittel,die aus Asien kommen(Wasser besteht fast nur aus multiresistenten Keime)nicht kontrolliert.Wir haben zwar ein Ministerium für so was,aber die lassen sich die Beweise von den Arzneimittelherstellern vorlegen,dass ALLES in ORDNUNG ist!!!
    Wo wir Könige in der Kontrolle sind,das ist der Zoll,damit wir brav die Steuern bezahlen;)
    Hier wird kaum was überprüft.
    Vielleicht findet man,nachdem wir die Erdbeeren gegessen haben,irgendwann auf einer Verbraucherseite,das sie voller Pestizide waren,aber ob Einer,der die Erdbeeren gepflückt hat,Hepathitis hat,erfahren wir nie.Zur Information,sie stehen z.T.8 h auf einem Feld ohne Toilettengang;)
    Hier wird sich über so unwichtige Dinge aufgeregt,aber wenn es um Lebensmittel,Kosmetik bzw.Dinge,die unseren Körper passieren,geht,da ist es Euch fast Allen egal.
    Ich versuche den Riesenkonzern Nestle zu vermeiden.Mittlerweile haben die so viele Firmen aufgekauft,dass man kaum noch was ohne die kaufen kann,deshalb gehe ich in den Bioladen,allein schon,weil diese Firmen nicht Nestle gehören.
    Ich habe immer noch die Hoffnung,dass sich was ändert,aber ich bezweifel das sehr stark.
    Sorry auch für das Abschweifen,aber,wenn wir ehrlich sind,wo werden wir nicht betrogen?

    am 07.06.2018-16:57:10 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 07.06.2018-18:10:10 Uhr
  • Genau das mein ich ja.
    am 07.06.2018-18:38:30 Uhr
  • Ich wollte Deine Worte nicht wiederholen,Peter.Wenn Jemand nett angemacht ;) werden soll,dann nur ich.Du bist nämlich ein toller Typ.Man lernt hier viel über den Einzelnen,wenn man das liest,was er schreibt :)
    am 07.06.2018-22:36:24 Uhr
  • Ja das stimmt, man lernt viel über Menschen hier und danke für den toller Typ (hört man ja auch nicht so oft) ;)
    Meine Bemerkung bezog sich eigentlich hauptsächlich auf den letzten Satz. Je älter, ich werde, desto mehr merke ich wie der Hase läuft. Bin nicht mehr so blauäugig wie früher und hinterfrage mehr.
    am 07.06.2018-23:26:30 Uhr
  • Und falls wer mehr Geld in die Hand nehmen will

    https://www.kickstarter.com/projects/geekon/the-ultimate-boardgame-backpack?lang=de

    Sehe jetzt erst, dass da wenige Zeilen drüber Werbung gemacht wurde ^^
    Ist genauso wie das Regal vor einigen Wochen nur was für echte Liebhaber mit dem nötigen Kleingeld. Aber ich kauf mir wohl auch lieber einmal so einen als 10 cajontaschen, die kaputt gehen und nicht optimal sind.
    am 09.06.2018-17:04:36 Uhr
  • Beitrag zuletzt bearbeitet am 09.06.2018-17:06:33 Uhr
  • Edit
    am 11.06.2018-08:37:32 Uhr
  • Seite: <-vorherige 1   2   nächste->
  • Einloggen, um zu antworten

So geht´s weiter:


Weiter stöbern
Zur Startseite
Hilfe
Kontakt: Servicehotline: +49 (0) 180 50 55 77 5
(0,14 €*/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunktarife max. 0,42 €*/min)
  Bitte beachten Sie hierzu unsere Verbraucherinformationen zu entgeltlichen Mehrwertdiensten.*inkl. MwSt.
Startseite   Sitemap   Hilfe   Impressum   Kontakt   AGB & Kundeninfo   Widerrufsbelehrung   Datenschutz   Batterieentsorgung   Partnerprogramm   Pressebereich
Großer Brettspielrucksack - schwarz
Preis: 22,99
inkl. MwSt., Versandkosten
auf Lager
1-3 Tage, max. 1 Woche
Brettspiele, Gesellschaftsspiele und Kartenspiele
0 180 50 55 77 5
Mo.-Fr. 10:00-18:00 Uhr
(0,14€/min, bei Mobilfunk max. 0,42€/min)
deutschlandweit
versandkostenfrei
(25€ Mindestbestellwert)
Suche: